Username:
Password:

 

 

 

Industriegehäuse für CCTV-Systeme

 

pro_21.jpgHochwertige CCTV Lösungen in rauher Umgebung verlangen nach ebenso professionellen Schutzgehäusen um den alltäglichen harten Bedingungen standzuhalten. Nur durch eine individuelle Anpassung der Kameraperipherie an die jeweilige Aufgabenstellung ist eine dauerhafte Lösung optimal zu erzielen. Mit der neuen Gehäuseserie ISGM ist es nun möglich, die Sonderlösung zum Standard zu machen. Durch den modularen Aufbau können aufgabenspezifische Adaptierungen auf einfachstem Weg realisiert werden. Ebenso ist eine Nachrüstung und Aufrüstung einzelner Gehäuse durch den Modulaufbau möglich.

Durch die gemeinsame Entwicklung mit unseren Kunden ist es gelungen, ein System zu erstellen, was die Anforderungen optimal berücksichtigt. Eine extrem robuste und handwerklich perfekte Ausführung sind ebenso selbstverständlich, wie die Sicherstellung von Servicefreundlichkeit und einfacher Handhabung bei Montage und Inbetriebnahme.

 

 

Die wichtigsten Eckdaten:

point.png Gehäuselängen variabel von 300 mm bis 500 mm

 
point.png Gehäusedurchmesser 114 mm, Wandstärke 3 mm

 
point.png Einwandige Gehäuse kundenseitig einkürzbar, ohne nachträgliche Schweiß- oder Dreharbeiten

 
point.png Wasser- / gasgekühltes Gehäuse verfügbar Ш 129 mm

 
point.png Modularer Frontaufbau mit wechselbaren Scheiben sowohl in gehärtetem, getempertem Borosilikat, als auch dielektrischer Wärmereflexionsspiegel für eine effiziente und farbneutrale Wärme/ Lichtseparation, Edelstahlblenden für Einsatz von Nadelöhrobjektiven, auch in Verbindung mit Nadelöhr Motorzoom 4-20 mm

 
point.png Durchgängiges Gehäusedesign, komplett aus Edelstahl 1.4571 (V4A)

 
point.png Rotationsfähiger Kameraeinschub, beliebige Bildausrichtungen möglich

 
point.png Gehäusebefestigung beliebig seitlich, oben oder unten durch Rotationseinschub

 
point.png Durchgängiges Abdichtungssystem IP 67

 
point.png Rückwandiger Systemstecker 16 polig

 
point.png Zubehör: Scheibenheizung, Sonnendach etc.

 

 

Komponenten für Schutzgehäuse

 

pro_24.jpgAlle Gehäuse sind modular im Aufbau und bestehen aus einem Kameraeinschub, einem Gehäusezylinder (Einwandig oder doppelwandig für Wasser- oder Gaskühlung), einem Fronteinsatz mit Scheibenraum. Auf der Abbildung ist zusätzlich der Spülluftaufsatz zu sehen. Die Montage des Einschubes und Fronteinsatzes erfolgt über eine Klemmverbindung, abgedichtet mittels O-Ringen in einem nahtlosen Präzisionsrohr. Alle Gehäusekomponenten sind aus Edelstahl 1.4571 (V4A) gefertigt. Alle einwandigen Gehäusetypen haben einen Außendurchmesser von 114 mm, alle doppelwandigen Gehäuse 129 mm. Die lichte Weite im Gehäuseinneren beträgt immer Durchmesser 108 mm. Hiermit wird eine sehr große Auswahl an Kameras und Objektiven zugänglich.

 

pro_20.jpg Standardmäßig sind alle Gehäusevarianten mit einem Kameraträger und Abschlußdeckel ausgerüstet. Der Standardstecker ist ein 16poliger schwerer Steckverbinder mit Bügelverschluß für einen einwandfreien Kontakt und sichere störungsfreie Handhabung auch unter harten Bedingungen. Der Kameraeinschub ist rotationsfähig und ermöglicht so eine optimale Anpassung an das Beobachtungsobjekt. Zusätzlich sind 90° Markierungen vorhanden, die eine einfache Findung der "Nullage" gewährleisten.
pro_21.jpg Abbildung eines ISGM E 114 Max-M, ein einwandiges Schutzge-häuse mit Borosilikat Glasscheibe und zusätzlichem Spülluft-vorsatz. Der Vorsatz wird zusätzlich auf dem Fronteinsatz montiert und paßt auf jeden Gehäusetyp.

 

pro_23.jpg

Der Fronteinsatz mit Scheibenraum kann beliebige Scheiben aufnehmen. Die Abbildung zeigt den Standard mit einer 5 mm starken Borosilikat Glasscheibe, welche zusätzlich gehärtet und getempert ist. Hierdurch wird eine sehr hohe Temperaturwechsel-beständigkeit erzielt, so daß ein Kaltwasserschock auf einer evtl. heißen Scheibe keinen Schaden verursachen kann. Durch die Materialstärke von 5 mm wird zudem eine extreme Wider-standfähigkeit gegen mech. Belastungen erzielt. Selbst-verständlich ist die Scheibe sind wechselbar und zwischen O-Ringen gedichtet. Der Scheibenwechsel kann mit dem Wechselwerkzeug (links im Bild) binnen Sekunden vollzogen werden. Als mögliche Scheiben sind lieferbar: Borosilikat, , dielektrische Wärmerelexionsspiegel mit sehr hoher Reflexion und extrem hoher visueller Transmission, Blendeneinsatz für Pinholeobjektive. Kundenspezifische Sonderanpassungen und Sperrfilter sind auf Anfrage lieferbar.

 

 

 

Komponenten für das wassergekühlte Schutzgehäuse

 

pro_19.jpg

Auch hier sind alle Optionen wie Nachrüstungen und Teilauswahl zur Minimierung der Ersatzteilhaltung möglich. Dies sind weitere Vorteile für den Anwender, die zur Kosteneinsparung dienen.
pro_25.jpg Der Kühlmedienanschluß (G1/2" Innengewinde) liegt am Gehäuseende auf 6:00 und 12:00 Lage. Sollten die Anschlüsse im hinteren Bereich mal stören, so kann durch den Modulaufbau sehr einfach das Gehäuse umgekehrt werden, so daß beide Anschlüsse im Frontbereich liegen.
pro_26.jpg Für den Einsatz von CCTV Technik im Warm oder Heißbereich, wo eine dauerhafte Temperatur gemäß der Kameraspezifikation nicht garantiert werden kann (typischer Wert: max. +55°C Kameratemperatur) sollte auf eine Gehäusekühlung mittels Luft oder Wasser zurückgegriffen werden. Der Fronteinsatz und der Kameraeinschub sind identisch mit dem einwandigen Typ, lediglich das Gehäuse ist mit einem Doppelmantel mit integrierter Wasserführung versehen, so daß ein gleichmäßiger und vor allem totraumfreier Kühlmedienfluß sichergestellt ist. Alle Vorteile des modularen Aufbau sind hier ebenfalls vorhanden. Selbstverständlich ist auch dieses Gehäuse durchgängig aus Edelstahl 1.4571 (V4A).